The match girl

So lautet der englische Titel von Hans Christian Andersens Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“. Die Mädchen der Helen-Keller-Klasse haben dieses Märchen als Theaterstück in englischer Sprache eingeübt und vor einem ausgewählten Publikum aufgeführt. Das Märchen erzählt die tragische Geschichte eines Mädchens, welches in der kalten Weihnachtszeit durch die große Armut der Familie gezwungen ist, auf der Straße Streichhölzer zu verkaufen, diese aber nicht loswird. Nach und nach zündet sie die Streichhölzer an und träumt dabei von einer reichen und geborgenen Umgebung. Am Ende erfriert das Mädchen und begegnet dabei im Traum ihrer Großmutter. Sie bittet diese, sie mit zu Gott zu nehmen.

Passend zum Inhalt wurde das Theaterstück draußen bei winterlichen Temperaturen aufgeführt. Die Theateraufführung zeigt eindrücklich, wie die damaligen Menschen, denen das Mädchen begegnet, ihr keine Beachtung schenken und nicht einmal einen minimalen Geldbetrag opfern, um dem Kind in seiner Not zu helfen. Schlimmer noch: Bis auf eine obdachlose Frau haben alle anderen Menschen nur hartherzige und verachtende Worte für sie übrig. Diese Gesellschaftskritik aus dem Jahre 1845 lässt sich durchaus auf unsere heutige Zeit übertragen: „Wir können uns nun überlegen, welche Rolle wir bei einer Begegnung mit einem Menschen in Not spielen möchten“, kommentiert T.H., die Lehrerin der Mädchen am Ende des Stückes.

Die Schauspielerinnen haben für das Theaterstück eine Menge englischen Text gelernt und diesen fehlerfrei und mit guter Aussprache aufgeführt. Dafür erhielten sie kräftigen Applaus der im sicheren Corona-Abstand stehenden Besucher.

Hier gibt es noch mehr

Frühjahrsputz der EP

Auch die EP hat sich am Frühjahrsputz beteiligt. Zusammen mit den Kindern aus dem Kanu-Angebot wurde allerhand Müll von den Ufern des Straberger Sees entfernt.

Weiterlesen »