Die Regelgruppen für Mädchen und Jungen in Neuss

Lukasgruppe
9 Plätze; Betreuungsschlüssel 1:1,91

Annagruppe
9 Plätze; Betreuungsschlüssel 1:1,91

Die Wohnhäuser liegen in Neuss und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

 

Eine internationale Wohngruppe

Abrahamgruppe – eine internationale Wohngruppe
10 Plätze; Betreuungsschlüssel: 1:1,70

Die Abrahamgruppe ist eine Regelgruppe für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Nationalität, Religion und Herkunft. Der Wohntrakt befindet sich auf dem Hauptgelände des Raphaelshauses in Dormagen.

 

Lukas- und Annagruppe

Zielgruppe:

Aufgenommen werden sowohl Mädchen als auch Jungen, die aufgrund ihrer Vorerfahrungen in der Lage sind, in einer geschlechtsgemischten Gruppe zu leben und den speziellen Schonraum des Hauptgeländes nicht benötigen.

Die Kinder und Jugendlichen zeigen aufgrund von familiären Belastungssituationen vielschichtige Verhaltensweisen, wie z. B. Schulverweigerung, Regelmissachtung, Grenzüberschreitungen, Delinquenz, Aggressivität, Ängste, Orientierungslosigkeit und anderes.

Pädagogik:

Der pädagogische Alltag bietet ein umfangreiches Lern- und Lebensfeld. Die Versorgung wird von den Gruppen geleistet. Die Bewohner werden ihrem Alter entsprechend in die anfallenden Tätigkeiten mit einbezogen.

Über eine klare Tagesstruktur mit verbindlichen Regeln und Absprachen wird den Mädchen und Jungen die notwendige Sicherheit und Orientierung vermittelt. Mit Hilfe des einrichtungseigenen Biografiebuches „Alles Ich“ erhalten die Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich mit Themen aus ihrer Vergangenheit, Gegenwart oder ihrer Zukunft auseinanderzusetzen.

Im Freizeitbereich werden die Möglichkeiten der Neusser Infrastruktur genutzt. Spezielle Angebote des Raphaelshauses, wie z. B. Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren, können nach Absprache im Hilfeplan und unter Abrechnung von Fachleistungsstunden genutzt werden.

Bei diagnostischem und therapeutischem Bedarf kann auf regionale Institutionen zurückgegriffen werden.

Die Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie ist bedeutsam und wird individuell und nach den gegebenen Möglichkeiten gestaltet.

Es besteht eine enge Vernetzung zu allen gängigen Schultypen. Liegt ein Förderbedarf vor, werden die Mädchen und Jungen in unserer einrichtungseigenen Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung beschult. Die An- und Abfahrt zwischen Raphaelschule und Wohngruppe wird über einen Schülerspezialverkehr gewährleistet.

BABYBEDENKZEIT – ist ein spezielles fakultatives Kursprogramm für unsere jugendlichen Mädchen um die Verantwortung für ein Baby erfahrbar zu machen

 

Abrahamgruppe

Zielgruppe:

Das pädagogische Angebot richtet sich an junge Menschen mit Migrationshintergrund sowie im Besonderen an unbegleitete, minderjährige Ausländer.

Pädagogik:

Die Abrahamgruppe bekennt sich schon durch ihren Namen zu einer religions- und kultursensiblen Pädagogik. Abraham gilt als der Stammvater der drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam.

Der Tagesablauf und die Alltagsgestaltung in der Abrahamgruppe haben für ihre Bewohner eine klar erkennbare Struktur, bieten Halt und Orientierung und ermöglichen somit ein solidarisches Gruppenleben. Mit pünktlichem Tagesbeginn, regelmäßigen Essenszeiten, Lern- und Hausaufgabenbetreuung, hauswirtschaftlichen Aufgabenverteilungen und pädagogisch sinnvoller Freizeitgestaltung wird für die Kinder und Jugendlichen ein Alltag geschaffen, der Sicherheit und Stabilität nach oftmals schwierigen, leidvollen und teils traumatischen persönlichen Erlebnissen bietet.

Neben spezifischen Lern- und Bildungsangeboten, insbesondere auch einem Deutschförderunterricht zum (weiteren) Spracherwerb, und der Vermittlung von geltenden Normen und Werten, ist der nachhaltige Aufbau einer persönlichen Teilhabe an tragenden, gesellschaftlichen Bezügen entscheidende Zielsetzungen in der Abrahamgruppe.

In der Abrahamgruppe lernen die Jugendlichen, ihrem Alter und ihrer aktuellen Lebenssituation entsprechend, ihren zuweilen neuen und ungewohnten Alltag in Deutschland aktiv und reflektiert zu gestalten und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.

Je nach Bedarf werden detaillierte Clearingverfahren durchgeführt und Jugendliche in ihrem Asylverfahren umfassend begleitet.

 

Hier finden Sie weitere stationäre Gruppen

Hier finden Sie die der Regelgruppen für Mädchen und Jungen

Tag der offenen Moschee

Am „Tag der offenen Moschee“ besuchte die Annagruppe die Anadolu Camii Moschee und den Deutsch-Pakistanischen Kulturverein „Pak Masjid“. Überall wurden

Weiterlesen »