Die Intensiv-plus-Gruppen für Jungen

Finkengruppe
8 Plätze; Betreuungsschlüssel: 1:1,30

Janusz-Korczak-Gruppe
8 Plätze; Betreuungsschlüssel: 1:1,30

Mariengruppe
8 Plätze; Betreuungsschlüssel: 1:1,30

Die Intensiv-plus-Gruppen für Jungen befinden sich auf dem Gelände des Raphaelshauses in Dormagen.

 

Zielgruppe:

Betreut und gefördert werden Jungen im Alter von ca. 8 bis 14 Jahren. Die Gruppen sind spezialisiert auf die Arbeit mit dissozialem Verhalten, sozialer Unsicherheit, aggressivem Verhalten, AD(H)S/Aufmerksamkeitsdefiziten, Schulverweigerung/Schulängsten, Lern- und Leistungsdefiziten, mangelndem oder undifferenziertem Bindungsverhalten, depressiven Verstimmungen und gering ausgeprägter Resilienz.

Pädagogik:

Die Besonderheit der Intensivgruppen plus ist die enge Verbindung von Alltagsleben, Schule und ressourcenorientierter Intensivpädagogik.

Überschaubare Strukturen und der klare Rahmen bieten den Kindern und Jugendlichen sowohl einen individuellen Schonraum als auch konstruktive Orientierung im Umgang mit Menschen. Durch intensives soziales Lernen in der Gruppe sollen die Kinder und Jugendlichen gesellschaftlich akzeptiertes Sozialverhalten erlernen und die Fähigkeit entwickeln, unter Berücksichtigung ihrer eigenen Bedürfnisse in einer Gruppe mit ihren Verbindlichkeiten und Rahmenbedingungen zu leben und zu handeln.

Grundlage der Pädagogik ist die Wertschätzung und der Respekt gegenüber den Kindern und Jugendlichen und ihren Familien sowie deren individuellen Bedürfnissen und Lebenssituationen.

Ein klar strukturierter Gruppenalltag mit viel Kontinuität im Ablauf, festen Zeiten und Rhythmen im Tages- und Wochenverlauf, mit sich wiederholenden Ritualen und pädagogischen Angeboten durch das Team der Gruppe und im Gesamtsetting des Raphaelshauses, gibt den Kindern und Jugendlichen die für ihre Entwicklung notwendige Sicherheit und Orientierung. Speziell auf die Gruppen ausgerichtete sport- und erlebnispädagogische sowie tiergestützte Angebote strukturieren zusätzlich den Gruppenalltag.

Täglich finden Reflexionen statt. Dabei wird das Verhalten während einzelner Tagesabschnitte reflektiert und durch Feedbacks der Pädagog*innen mit Anerkennung für Leistungen und Verbesserungsvorschlägen ergänzt.

Die Jungen der Intensivgruppen plus werden in drei alters- und leistungshomogenen Klassen unserer einrichtungseignen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung sowie mit dem zweiten Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet.

 

Hier finden Sie weitere stationäre Gruppen

Hier finden Sie die der Intensiv-plus-Gruppen für Jungen