Die Regenbogenklasse auf Tour – eine aufregende Klassenfahrt nach Nideggen

Wir fuhren mit dem Zug von Dormagen nach Nideggen. Die Zugfahrt war toll. Mal war sie langweilig, mal cool, mal schön. Von Nideggen zur Villa Vida, unserem Übernachtungsplatz, machten wir eine Schnitzeljagd. Die war ganz spannend. Wir sind auf ganz hohen Bergen gewandert. Um den Weg zu finden, haben wir Rätsel gelöst. Außerdem haben wir Tiere gesehen und Höhlen gefunden. (geschrieben von Dennis)

Außerdem war es so warm, dass es mir kein Mensch glauben wird. Zur Villa Vida wanderten wir durch viele Wälder. Auf dem Weg mussten wir verschiedene Rätsel lösen. Ich habe mir meinen eigenen Weg gesucht. Wilde Tiere haben mich angegriffen. Sie sahen aus wie Maikäfer. (geschrieben von Leon)

In der Villa Vida wurden wir gastfreundlich begrüßt. Wir mussten uns beeilen, unsere Zelte aufzubauen, weil ein Gewitter aufzog. Ich habe viel geholfen beim Aufbau.

Als das Gewitter kam, brachten wir uns in Sicherheit und gingen in einen Gemeinschaftsraum der Villa Vida. Dort spielten wir Werwolf. In dem Spiel gibt es verschiedene Rollen wie die Hexe, den Amor, die Dorfbewohner und die Wehrwölfe. Das war ganz toll. (geschrieben von Ben)

Nach dem Gewitter hatten wir Freizeit. Und was ich alles mit meinen Klassenkameraden, Lehrern und Lehrerinnen spielen konnte, hat mir sehr, sehr, sehr, sehr viel Spaß gemacht. Ich habe Verstecken-Fangen und Fußball gespielt und bin geschaukelt. Es gab Melonenstücke zu essen. (geschrieben von Leon)

Anschließend haben wir gemeinsam mit den Pädagogen und den Jugendlichen der Villa Vida gegrillt. Es gab Würstchen, Grillfackeln, Grillkäse, Kartoffel- und Nudelsalat und Maiskolben. Alle wurden satt. Nach dem Spülen haben wir dann eine Nachtwanderung gemacht. Dort mussten wir Tom suchen. Tom ist ein ausgedachter Junge, der auf einer Klassenfahrt verloren gegangen ist. Auf der Nachtwanderung haben wir Rätsel gelöst. Und wir haben zwei Kröten und drei Echsen gesehen. (geschrieben von Dennis)

Um 23 Uhr gingen wir zum Schlafen in unsere Zelte. Beim Zelten war ich ganz leise in meinem Zelt. Es hat geregnet. Am nächsten Tag haben wir auf der Burg Nideggen eine Burgführung gemacht. Die Burgführung hat mir sehr gefallen. Ich habe viele Waffen und Kleidungen gesehen. Wir durften einen Ritterhelm anziehen. Und ein echtes Schwert halten. Der Burgbrunnen war sehr tief. Es dauerte 15 Minuten, um einen Eimer Wasser heraufzuziehen. (geschrieben von Nico)

Als wir wieder zurück in der Villa Vida waren aßen wir noch einen Gemüsesnack und stiegen in den Bus. Auf der Rückfahrt sind ein paar Kinder eingeschlafen – ich nicht. Als wir in Dormagen angekommen sind, hat es noch ein bisschen geregnet. Dann haben wir noch unseren Schulbus sauber gemacht und ich wurde von meiner Mutter abgeholt.
(geschrieben Dennis)

Als ich zuhause ankam, habe ich mich nur noch auf die Couch geschmissen und bin ganz schnell eingeschlafen. Meine Füße taten vom vielen Laufen so weh als ob ich sie in Feuer halten würde. Auch meine Arme taten weh und mein Kopf war nur noch verwirrt. (geschrieben von Leon)

Hier gibt es noch mehr

Abschluss Nachwuchskräfte

In der letzten Woche fand der Abschluss der Nachwuchskräfte in Nürburg statt. Die sieben Nachwuchskräfte wurden ein Jahr lang auf die schon bestehenden oder zukünftigen

Weiterlesen »

Abschluss Sternsingeraktion

Heute feierten wir gemeinsam den Gottesdienst zum Abschluss der Sternsingeraktion. Die Sternsinger der Michaelgruppe waren eine Woche unterwegs und besuchten alle Gruppen und Mieter des

Weiterlesen »